Vitamin D kann die Komplikationen von CoVID-19

Vitamin D kann die Komplikationen von CoVID-19

Eine kürzlich in Kleinst. Die Forschung hat jedoch erhebliche Mängel.

Alle Daten und Statistiken basieren auf öffentlich verfügbaren Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Einige Informationen können veraltet sein. Besuchen Sie unseren Coronavirus-Hub für die neuesten Informationen über die Covid-19-Pandemie. Krankheit.

Die im Journal PLoS One veröffentlichte Forschung könnte für Ärzte, die versuchen, die Sterblichkeitsraten von Covid-19 zu senken, in Abwesenheit eines wirksamen Impfstoffs wertvoll sein. Weitere Studien unterstützen diese Ergebnisse, Vitamin-D-Ergänzungen könnten eine kostengünstige Möglichkeit bieten, das Risiko eines schweren Covid-19 zu begrenzen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese jüngste Studie mehrere Einschränkungen aufweist.

Befolgt nach Diskussionen in den sozialen Medien hat PLOS One einen „Ausdruck der Besorgnis“ in Bezug auf die Studie veröffentlicht. Bevor wir die Forschung skizzieren, werden wir einige der Hauptprobleme behandeln. Das Journal skizziert eine Liste von Problemen. Zum Beispiel schreiben sie:

„Es wurden Fragen gestellt, ob die statistischen Analysen und Ergebnisse ausreichend robust waren, um die Schlussfolgerungen des Artikels zu stützen und wie potenzielle Störungen in den Datenanalysen behandelt wurden.“

PLoS One erklären auch, dass „[t] hier Aussagen des Artikels, einschließlich des Titels und seiner Schlussfolgerungen, alkotox in der apotheke auf eine kausale Beziehung zwischen den Vitamin-D-Spiegeln und dem klinischen Ergebnis von CoVID-19-Infektionen hinweisen, die nicht von der gestützt werden Daten."

Das Journal stellt außerdem fest, dass weniger als 1 von 3 Teilnehmern Labor-SARS-CoV-2-Infektionen bestätigte. Die Autoren der Studie erklärten auch keine konkurrierenden Interessen, was eine andere rote Fahne aufwirft, wie PLOS One schreiben:

“[P] Ublicly verfügbar Interessen, die nichtfinanzielle Interessen beinhalten, die auf seiner Vitamin-D-Forschung und anderen Aktivitäten auf der Grundlage von Vitamin D konzentrieren; Beiträge zu einer App, die Vitamin D verfolgt; und Interessen, die Beratungsunternehmen, Finanzierungsunterstützung und Urheberschaft von Büchern im Zusammenhang mit Vitamin -D -Nutzung umfassen. “

Behandlungen

Seit dem plötzlichen Auftreten des Virus-SARS-CoV-2 und der Krankheit, die er verursacht, haben Wissenschaftler die Entwicklung von viel Aufmerksamkeit geschenkt ein Impfstoff. Experten betrachten einen Impfstoff als entscheidend für die Reduzierung der Auswirkungen des Virus, auch wenn es noch nicht klar ist, inwieweit ein anfänglicher Impfstoff die Übertragungs- und Infektionsraten mäßig mäßig ist. Forscher konzentrieren sich auch auf die Entwicklung wirksamer Covid-19-Behandlungen. Auch wenn niemand eine Person gegen das Virus immun machen kann, können Behandlungen möglicherweise die Schwere der Krankheit verringern. Dexamethason.

Ein anderer Kandidat ist Vitamin D. Untersuchungen haben darauf hingewiesen, dass dies theoretisch wirksam sein könnte, aber dies erfordert weitere Anstrengungen. Mineralien und Nahrungsergänzungsmittel, besuchen Sie unseren dedizierten Hub. Die Auswirkungen der Vitamin-D-Spiegel einer Person auf die Schwere der Krankheit.

, um dies zu tun, analysierten sie Daten von Patienten mit bestätigten Covid-19, die in das Sinaa Hospital in Teheran, Iran, aufgenommen worden waren.

der 611 Personen, die vor dem 1. Mai 2020 mit bestätigten Covid-19 zugelassen wurden, gab es Aufzeichnungen über die 25-Hydroxyvitamin-D-Werte, ein Indikat auf insgesamt Vitamin D -Spiegel für 235 Patienten. Ihr Durchschnittsalter betrug 58,7 Jahre und lag zwischen 20 und 90 Jahren und 37,4% waren älter als 65. (NG/ml)-Eine Menge, die von der endokrinen Gesellschaft ausreichend angesehen wird-und solche mit niedrigeren Werten. Kontrolle und Prävention (CDC). Eine schwere oder kritische Erkrankung kann eine Reihe von Problemen beinhalten, einschließlich Atemnot, Atemversagen oder einem signifikant verringerten Blutsauerstoffgehalt. Vitamin-D-Spiegel mit der Schwere ihrer Covid-19-Symptome und der Ausführung von Störfaktoren stellten die Forscher fest, dass ein Vitamin-D-Spiegel von über 30 ng/ml signifikant mit weniger schwerer CoVID-19 verbunden war.

zahlreiche Vorteile

Die Ergebnisse zeigen, dass die Forscher in der Eventualität, dass Menschen neben einer anderen Atemwegserkrankung, wie Influenza, CoVID-19 entwickeln, wichtig sein kann.

Laut dem korrespondierenden Autor der Studie, Dr. Michael F. Holick, Direktor der General Clinical Research Unit auf dem medizinischen Campus der Boston University, in Massachusetts: „Es besteht große Bedenken, dass die Kombination einer Influenza -Infektion und eines Koronalvirus Die Infektion könnte die Krankenhausaufenthalte und den Tod aufgrund von Komplikationen dieser Virusinfektionen erheblich erhöhen. “

Für die Forscher deuten ihre Ergebnisse darauf hin, dass die Supplementierung von Vitamin D wertvoll wäre. Wie Dr. Holick bemerkt: „Weil bei Kindern und Erwachsenen in den USA und weltweit Vitamin -D -Mangel und -insuffizienz so weit verbreitet sind, ist es für alle ratsam, ein Vitamin -D -Ergänzungsmittel einzugehen, um das Risiko des Risikos zu verringern [das] Risiko infiziert zu sein und Komplikationen von Covid-19 zu haben. ”

Hier ist es vielleicht wert, uns an Dr. Holicks„ potenzielle konkurrierende Interessen “zu erinnern, wie von PLoS One beschrieben.

Mehrere Einschränkungen

Es ist Worthing, die die Einschränkungen der vorliegenden Studie zu bemerken. Erstens hatten die Forscher nur Zugang zu einer relativ kleinen Anzahl von Patienten. Bevor die Wissenschaftler solide Schlussfolgerungen ziehen, müssen Wissenschaftler viel größere Studien durchführen. Die Wissenschaftler berücksichtigten keine dieser in ihrer Analyse. Um diese Einschränkungen anzugehen, fordern die Forscher „groß angelegte Studien und randomisierte klinische Studien“.

  • Infektionskrankheiten / Bakterien / Viren
  • Contents